Familienfreundlicher Skiunterricht 

Wir bieten unseren Gästen ein neues, familienfreundliches Konzept.

Damit ersparen wir den Familien die übliche Trennung  beim Skiunterricht, den wir bevorzugt am Lärchenhof und seinem angenehmen Skilift abhalten.

So gibt es keine Tränen bei den Kleinen und gemeinsamer Winterskifreude und ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie zu einem Preis sind garantiert.

Es ist unser einzigartiges Angebot, dass die ganze Familie zusammen den Kurs besucht und alle in den Skikurs der Kinder einbezogen werden. Natürlich werden dabei alle Teilnehmer entsprechend ihres Könnens individuell betreut.

Die wenige gemeinsame Urlaubszeit kann in unserer Skischule so auch die Familie zusammen verbringen.

Die Eltern lernen hier außerdem, wie sie auch nach dem Kurs mit den Kindern üben können.

Der Skihang am Lärchenhof ist mit seinem Lift ein wunderbares Übungsgelände für jegliches Fahrkönnen. Auch nach den genommenen Stunden gehen wir auf Ihr Fahrverhalten an unserem Skihang ein.

Vor allem für die Kinder ist dieser Hang ideal, sicher Skifahren zu lernen und zu üben. Die Kinder können sich frei bewegen, ohne dass sie in Gefahr geraten, verloren zu gehen.

Eine Stunde kostet immer gleich – egal wie viele Personen in der Stunde teilnehmen – sozusagen als Flatrate.

 

Gruppenunterricht

Bei einer Mindestteilnahme von vier Personen pro Gruppe ist natürlich auch Unterricht in Skigruppen möglich.

Ab welchem Alter können Kinder in einen Skikurs gehen?

Schwere Frage – leichte Antwort: Sobald es die Kinder selber wollen.

 

Welche Art von Skikurs sollte man für ein Anfängerkind wählen?

Einen Privatskikurs über einige Tage, mit Einheiten von je 30 bis 60 Minuten.

Warum keinen normalen Gruppenkurs?

Die großen Gruppenkurse früherer Jahre mit 10, 12 oder noch mehr Personen, werden von Erwachsenen kaum noch gebucht, aber den Kindern mutet man sie immer noch zu. Es wurde ja immer so gemacht.

Der Gruppenkurs geht jedoch bei kleinen Kindern nie ohne Tränen über die Bühne!  N i e !!

Ein wesentlicher Bestandteil des Gruppenunterrichts für Kinder ist es nämlich, dass das Kind abgeliefert wird und sich die Eltern schnell zurückziehen. Damit das Kind die Eltern nicht mehr sieht und ihnen nicht nachlaufen kann.

Und auch damit die Eltern die Verzweiflung ihrer Kinder nicht mitbekommen.

Ein Skikurs über den ganzen Tag ist für kleine Kinder viel zu lang. Die Kinder müssen warten, bis sie mit einer Übung an der Reihe sind. Sie langweilen sich und frieren, während sie nur rumstehen oder im Schnee sitzen.

Skikindergärten – eine veraltete Methode

Ein paar lustige Figuren auf der Piste sollen deshalb die Stimmung der Kinder aufhellen. Tun sie aber nicht! In einer reizüberfluteten Welt kann man Kinder mit ein paar bunten Figuren nicht beeindrucken. Das war in den 1960er Jahren noch ganz anders und von damals stammt die Idee der Skikindergärten.

Besser ist der Weg, wie die meisten einheimischen Kinder das Skifahren lernen: ein Familienmitglied zieht sich die Skiausrüstung an und nimmt das Kleine mit auf einen flachen Übungshang.

Sobald das kleine Hoffnungsträgerlein genug hat und quengelig wird, hört man auf und geht nach Hause.

Und am nächsten oder übernächsten Tag probiert man´s wieder.

 

Nach diesem Vorbild gestalten auch wir den Unterricht und wer einmal gesehen hat wie „tränenfreier“ Skiunterricht abläuft, wird die alte, harte Methode für seine Kinder ausschließen.

Kinder lernen durch Nachahmung und wollen auch die Eltern Skifahren sehen. Daher ist es sehr hilfreich, wenn zumindest ein Elternteil selbst mitmacht.

Sind die Eltern keine Skifahrer, so ist es trotzdem sehr nützlich, wenn sie mit dabei sind.

Als aufmerksames Publikum.

Um die ersten Abfahrten mit Applaus und einem „Ich bin stolz auf dich“ zu belohnen.

Dadurch ist das Kind von vertrauten Menschen umgeben und kann sich in der kalten, winterlichen Umgebung sicher und wohl fühlen.

Es wird begeistert zur Familie rufen: „Schaut her, was ich schon kann!“

Außerdem sind Kinder auch gerne mit ihrer Familie zusammen. Insbesondere wenn man sich im Alltag kaum sieht.

Wir haben unser Konzept im letzten Jahr erstmalig am Lärchenhof getestet und die Reaktionen waren ausnahmslos positiv.

 

 

Wir empfehlen den Privatunterricht nicht, weil wir eine Privatskischule sind, sondern wir sind eine Privatskischule, weil der individuelle Unterricht die sicherste und schnellste Methode ist, das Skifahren zu lernen.